Montag, 21. August 2017
Die Frauengruppe und ihre Aktivitäten

Weltgebetstag 2015

Am Freitag dem 06. März 2015 haben wir als Gastgeber in unserer syrisch orth. Kirche "St. Stephanus" den Weltgebetstag gemeinsam mit der katholischen Kirche "Christ König", der evangelische "Erlöser Kirche" sowie der griechisch orth. Kirche "Heiliger Therapon" zelebriert.

Angefangen haben wir mit einer Schweigeminute zu Ehren der Genozids Opfer die vor 100 Jahren aus dem Leben gerissen wurden.

In diesem Jahr kommt die Gebetsordnung aus den Bahamas Inseln.

Folgendes wurde unter anderem über die Bahamas berichtet:
Die Bahamas bestehen aus 700 Inseln von den 16 bewohnbar sind. 70 % von den ca. 323.000 Einwohnern leben in der Hauptstadt Nassau. Ca. 53 % der Einwohner sind zwischen 25 und 60 Jahre alt. Und die Landessprache ist Englisch. Bei einer Durchschnittstemperatur von 26 °C, schönen Stränden und türkisblauem Meer ist es nicht verwunderlich, dass der Tourismus die größte Einnahmequelle der Inseln ist. Außerdem haben Neun von Zehn Einwohnern Afrikanische Wurzeln. Des Weiteren leben auf den Bahamas 67 % Protestanten, 14 % Katholiken, 15 % gehören anderen christlichen Gruppierungen an und 4 % sind ohne Religion.

Leider wird auf den Bahamas kaum etwas gegen den Missbrauch von Mädchen unternommen. 4 % der Frauen hatten schon mal Brustkrebs bzw. haben es noch und 4 % der Bevölkerung ist HIV-Positiv.

 

54321

 

Anschließend wurden die Texte der Gebetsordnung von den vier anwesenden Konfessionen im Wechsel vorgelesen. Die Bibellesung war aus Johannes 13 1-7. Darin erfährt man von der tiefgreifenden Liebe Jesus, indem er seinen Jüngern die Füße wäscht. Diese Symbolhandlung haben wir bei einem Rollenspiel nachgestellt. Passend dazu hat unser Mädchenchor die beiden Strophen mit Übersetzung „Thor Gabriel“ gesungen, was unseren deutschen Gästen sehr gut gefallen hat.

Die gesammelte Kollekte in Höhe von 520,64 € wird der WGT-Projektarbeit gespendet.
Die WGT-Projektarbeit:
• Unterstützt Mädchen und Frauen darin, ihre konkrete Lebenssituation zu verbessern;
• Fördert Maßnahmen, die dazu beitragen, dass Frauen und Männer gleichberechtigt die Gesellschaft mitgestalten;
• Fördert Gruppen, Initiativen und Netzwerke, die dafür kämpfen, dass sich Strukturen in Politik, Wirtschaft und Kirche zugunsten benachteiligter und ausgegrenzter Menschen verändern.
Nach dem gemeinsamen Gottesdienst sind wir alle zusammen in unseren Gemeindesaal gegangen und haben uns das Reichhaltige Buffet schmecken lassen. Das abwechslungsreiche Buffet wurde von den Frauen aus unserer Gemeinde vorbereitet. Während des Essens hatten wir die Gelegenheit uns gegenseitig besser kennenzulernen und uns über verschiedene Themen auszutauschen. So entstand ein sehr nettes Miteinander. Dieser Gottesdienst wird jedes Jahr im Wechsel mit und bei den oben genannten Gemeinden gefeiert. Wir freuen uns schon auf das nächste Jahr bei der evangelischen Erlöser Kirche.

Ayda Esen
Frauengruppe St. Stephanus

 


 

Gemeinsamer Abend mit der ev. Frauengruppe

Am Mittwoch, dem 14.04.2014 hatte die Frauengruppe der St. Stephanus Kirche die Frauengruppe der Evangelischen Erlöserkirche zur sich eingeladen. Dazu wurde von der Frauengruppe der St. Stephanus Kirche ein schönes und umfangreiches Buffet vorbereitet, dass allen gut geschmeckt hat und den Gästen einen kleinen Überblick in die vielfältige aramäische Küche gegeben hat. Mit dem Buffet haben wir den Abend gestartet.

Zur Beginn haben wir ein Kirchenlied in unserer Sprache gesungen und es dann anschließend auf deutsch übersetzt. Martha Gabriel hat uns 2 Geschichten über den Glauben erzählt.

Ein großes Thema an diesem Abend war Mutter Maria und die verschiedenen Feiertagen ihr zu Ehren. Wir konnten unterschiede in der Wahrnehmung zur Mutter Maria aus unserem Glauben und dem der ev. Kirche feststellen. Die Leiterin der Evangelischen Frauengruppe Anita Biermann hat uns über den Welt Laden informiert sowie uns einen Präsentkorb mit verschieden Sachen aus dem Laden im Namen der Frauengruppe überreicht. Anita Biermann hat uns eine lustige und tiefgründige Geschichte mit Migrationshintergrund erzählt.

frauengruppe_20_5_2014_5frauengruppe_20_5_2014_4frauengruppe_20_5_2014_3frauengruppe_20_5_2014_2frauengruppe_20_5_2014_1

Als Abschluss haben wir uns im Kreis hingestellt und sind dem Gebet von Anita Biermann gefolgt. Als Zeichen der Segnung haben wir uns gegenseitig den Rücken massiert.

Es war ein sehr netter und harmonischer Abend. Wir freuen uns auf eine baldige Wiederholung.

Frauengruppe St. Stephanus

Ayda Esen 
Frauengruppe Stephanus

 


 

Weihnachtsfeier der Frauengruppe

Am Freitag, den 07.12.2012 hat unsere Frauengruppe ihre diesjährige Weihnachtsfeier veranstaltet. Zu diesem Ereignis trafen sich die Mitglieder um 18.00 Uhr in den Räumen der St. Stephanus Kirche. Das Essen wurde bei einem Partyservice bestellt, zur Auswahl standen: Entenbrust, Rinderfilet, Rosmarinkartoffeln, Reis, Gemüse und Salat. Für den Nachtisch haben die Frauen selbst gesorgt, dadurch entstand ein abwechslungsreiches Angebot. Auch unser Pfarrer Aydin war zum Teil anwesend. Vorab hat er das Essen gesegnet, wir haben zusammen gebetet und während des Essens hat er uns Anekdoten von früher erzählt. Später hat er sich dann von uns verabschiedet. Den Restlichen Abend haben die Frauen Neuigkeiten ausgetauscht, miteinander geplaudert sowie gespielt und gelacht. Es wurde ein schöner und harmonischer Abend.

Ayda Esen
Frauengruppe Stephanus

 



Frauengruppe Stephanus veranstaltet einen Tagesfahrt

Die Frauengruppe machte am 30 September 2012 ein Tagesausflug zum Kloster Mor Jakob d´ Sarug nach Warburg, sowie zum Kloster der Heiligen Jungfrau Maria und des Heiligen Mauritius nach Höxter. NRW.

Am Sonntag, um 7.30 Uhr, ging es von der St. Stephanus Kirche los nach Warburg. Pünktlich zum Gottesdienst, um 9.00 Uhr, kamen wir im Kloster Mor Jakob d’Sarug an, wo uns der Erzbischof Julius Hanna Aydin einen Gottesdienst gehalten hat. Anschließend richtete unsere Frauengruppe ein gemütliches Frühstück aus. Zeitgleich hatten wir die Gelegenheit, uns mit dem Erzbischof zu unterhalten, bevor er zu seinem nächsten Termin fuhr. Dann hat uns Schwester Hatune Dogan das Kloster gezeigt und uns die Bedeutung des Weihrauchs Gefäß, Weihrauch sowie Kirchliche Gegenstände erklärt. Zum Schluss probierten wir einige Äpfel aus dem Garten des Klosters und verabschiedeten uns.

Danach fuhren wir weiter zum koptischen Kloster nach Höxter, wo uns der Bischof Anba Damian bereits erwartete. Im Saal war für uns Kaffee und Kuchen eingedeckt. Nach dem Segen des Bischofs, beteten wir noch auf aramäisch das Vater unser und ließen uns dann den leckeren Kuchen schmecken.
In der Kirche hielt der Bischof einen kurzen, segnenden Gottesdienst, bei dem wir auch mit Kuriehlayson und mit Abun d‘ Baschmayo (Vater unser) teilnahmen. Er hat uns die Bedeutung der Kirchenutensilien erklärt, das Taufbecken gezeigt und uns ausführlich die Zeremonie der Taufe erläutert.
Im Bibelmuseum des Klosters, konnten wir die Bibel in vielen verschieden Sprachen bestaunen. Im oberen Stockwerk wurden noch die Kirchengewänder- und Utensilien der Gottesdienste ausgestellt. Schön waren auch die Papp-Modelle von Gebäuden aus der Bibel (z. B. Jerusalem). Zum Abschied erhielt jeder von uns einen halben Laib vom gesegneten Brot und ein Fläschchen von dem heiligen gesegneten Myron.

Wir bedankten uns ganz herzlich bei dem Bischof Damian für die Gastfreundlichkeit im Kloster der Hl. Jungfrau Maria und des Hl. Mauritius.
Auch im Bus war es nicht langweilig, denn die Sängerin die im Kirchenchor Stephanus Dienst leisteten, sangen uns Kirchenlieder vor. Eine von den Frauen hat uns eine schöne Geschichte von dem Heiligen Johannes mit der goldenen Bibel erzählt. Es war ein sehr schöner und lehrreicher Ausflug für uns alle.

Ayda Esen
Frauengruppe Stephanus

 


 

Weltgebetstag der Frauen

Geschrieben von: Administrator
Mittwoch, den 30. März 2011 um 10:17 Uhr

Wie viele Brote habt Ihr? Zu dem Thema haben Frauen aus 11 Konfessionen in Chile für 2011 die Liturgie gestallten.

Der ökumenische Weltgebetstags- Gottesdienst in der syrisch orthodoxen St. Stephanus Gemeinde Gütersloh ist immer ein besonderes Fest.

Frauen der griechisch orth. Gemeinde Heiliger Therapon, der katholische Pfarrei Christ König, der evangelischen Pfarrbezirke Markus/Erlöser, Gütersloh-Ost und die Frauengruppe St. Stephanus haben den Gottesdienst vorbereitet und gestaltet.

Etwa 100 aufmerksame Besucherinnen und Besucher waren gekommen, um gemeinsam zu hören, zu beten, loben und danken.

weltgebt_2weltgebt_1

Nach dem Gottesdienst waren alle Teilnehmerinnen zur Begegnung in den festlich vorbereiteten Gemeindesaal eingeladen. Die St. Stephanus Frauengruppe ist bekannt und sehr geschätzt für die Gastfreundschaft. Köstliche Küchen, Torten und kleine Spezialitäten standen bereit. Es wurde ein festliches Mahl in fröhlicher Gemeinschaft.

Ein ganz besonderer Dank gilt dem Gemeindepfarrer Aydin und der Frauengruppe mit ihrer Leiterin Martha Gabriel.

Gütersloh, 25.03.2011
Anita Biermann


 

Aramäische Spezialitäten gemeinsam kochen:

In fremde Töpfe schauen (Die Glocke vom 02. Februar 2009)

Gütersloh. Welche Spezialitäten die Aramäische Küche zu bieten hat, können Frauen jetzt bei einem ganz besonderen Kochtermin erfahren. "In fremde Töpfe schauen..." ist der Titel der Kochkurse für ausländische und deutsche Frauen. Am Mittwoch, 11. Februar, in der Zeit von 18 bis 21 Uhr, bietet die Gleichstellungsstelle der Stadt Gütersloh zum Thema "Aramäische Küche" eine weitere Auflage der beliebten Veranstaltung an. Treffpunkt ist wie immer die Küche der Volkshochschule in der Hohenzollernstraße 43.

Unter der Leitung von Elke Baumann zeigen Frauen aus dem Aramäischen Volksverein e.V., was ihre Küche zu bieten hat. Zu dem Essen gibt es auch Musik, Bilder und Einblicke in aramäische Bräuche und Traditionen. Anmeldungen sind möglich bei der Gleichstellungsstelle für Frau und Mann der Stadt Gütersloh unter Telefon (05241) 822126



Hier können Sie sich die Rezepte als PDF-Datei herunterladen...

Die St. Stephanus-Gemeinde beinhaltet seit 1996 eine Frauengruppe mit einer Mitgliederzahl von etwa 20 Personen. Die Frauengruppe arbeitet sehr eng mit der Kirchenleitung und der Fußballabteilung zusammen. Bei Turnierveranstaltungen hilft die Frauengruppe an den Ständen für das leibliche Wohl von Besuchern und Spielern. Für die Kirchenleitung ist die Frauengruppe mittlerweile aufgrund ihrer Hilfe bei der Gestaltung der Gemeindesäle und Ausschmückung der Kirche fast unentbehrlich geworden. Zudem hat es sich die Frauengruppe zur Aufgabe gemacht, Gemeindegäste zu empfangen und zu bewirten.

fraueng5fraueng3fraueng2frauen2010

Es werden verschiedene Treffen organisiert und besucht, die hauptsächlich mit den Frauengruppen der Erlöserkirche, der griechischen Gemeinde und der syrisch-orthodoxen Schwesterkirchen abgehalten werden. Es wurden auch schon mehrere Ausflüge durchgeführt, wie etwa nach Belgien und Köln, wo die Besichtigung verschiedenster Sehenswürdigkeiten, darunter die Marienkirche und der Kölner Dom, anstand.

Am 10. März 2002 hat die Frauengruppe einen besondereren Tag erlebt.
Am heutigen Tag lud die Frauengruppe alle Organe der Kirchengemeinde
- den Gemeindepfarrer Süleyman Aydin,
- den Kirchenrat,
- den Vorstand des Volksvereins,
- den Vorstand der Jugendgruppe,
- den Lehrer sowie den Küster der Kirche
zum Abendessen ein:

Die Frauengruppe wurde vor acht Jahren gegründet und ist sehr aktiv in der Gemeindearbeit. Insgesamt 30 Frauen (fast alle Mütter) nehmen sich Zeit, alle vier Wochen zusammenkommen und zu diskutieren. Viele Probleme der Familien innerhalb der Kirchengemeinde versuchen sie, wenn möglich, zu lösen. Einige Aufgaben, die die Frauengruppe auf sich nimmt, sind folgende:

Sie kümmert sich um das Innere der Kirche, beispielsweise werden die Blumen immer frischerneuert. Die Krippe sowie der Weihnachtsbaum werden jedes Jahr geschmückt. Die Frauengruppe betreut die Kinder an den Sonntagen, damit die Mütter die Möglichkeit haben, an der Hl. Messe teilzunehmen. Die Fenster der Kirche werden regelmäßig gereinigt. Am Nikolaustag werden Geschenke an die Kinder verteilt. Die Ausflüge für die Madraschto werden organisiert und veranstaltet. Die Frauengruppe empfängt die Gäste der Kirchengemeinde und versorgt sie. Sie besucht die weiteren Gemeinden in der Nachbarschaft. Sie nimmt am Frauenfrühstück der Stadt teil. Sie hilft beim Ausländertag international mit. Sie sorgt für die Sauberkeit der Räume der Kirchengebäude. In den Küchen der Kirchensäle sorgt sie für die Sauberkeit. Sie besucht kranke, ältere Frauen zuhause und in den Krankenhäusern.

Die Frauengruppe ist in ständigem Kontakt zu weiteren Frauengruppen der Syrisch-Orth. Kirchengemeinden in Ostwestfalen-Lippe. Am heutigen Abend war die Atmosphäre so eindrucksvoll, sodass alle Anwesenden beim Abendessen einen harmonischen Abend verbringen konnten. Nicht zu vergessen ist, dass viele wichtige Themen angesprochen worden sind, die für die Kirchengemeinde von Bedeutung waren. Ein Schwerpunkt dieser Themen war die Jugend in der Kirchengemeinde.

Es ist der Frauengruppe bewusst, wie wichtig ihre Arbeit ist.

Schließlich haben sich der Gemeindepfarrer sowie die jeweiligen Vorsitzenden des Kirchenrats und des Vereins für die freundliche Einladung und für die Zusammenarbeit mit der Frauengruppe ganz herzlich bedankt.

Frauengruppe St. Stephanus Gütersloh
Vorstand
Martha Gabriel